Landliebe ändert die Rezeptur?

Heute Mittag gab es zum Nachtisch Joghurt. Wir kauften bisher vorzugsweise Joghurt der Firma Landliebe, weil die bisher natürliche Fruchtaromen verwendeten.

Umso erstaunter war ich, als ich bei einem zufälligen Blick auf die Zutaten sowohl bei dem Erbeer-, als auch bei dem Kirschjoghurt festellen musste, dass diese nun plötzlich ’natürliche‘ Aromen enthalten, die nicht mehr aus der Frucht stammen, sondern im Labor unter anderem aus Baumrinde oder aus Schimmelpilzen gewonnen werden.
Damit hat die Firma Landliebe einen Kunden verloren.
Interessant finde ich es, dass diese Umstellung anscheinend völlig im Stillen vollzogen wurde und ich das nur durch Zufall mitbekommen habe.
Daher möchte ich allen, denen ich den Joghurt von Landliebe mal empfohlen habe, mitteilen, dass ich meine Empfehlung zurückziehe.
Schade eigentlich, dass man sich wirklich auf nichts mehr verlassen kann.  

Servicewüste??

Gestern: am Auricher Hafen sind die Marktschreier, es regnet. Also ab in das Eiscafé am Hafen, ins Blinkfuer.

Dort die Eiskarte studiert, meine Frau und ihre Eltern wählen den  Leuchtturm. Erdbeeren mit Vanilleeis und Sahne. Meine Frau fragt, ob sie stattdessen Schokoladeneis bekommen kann, da sie Vanille nicht so gerne isst.

Antwort der Bedienung: nein, das geht nicht, hat der Chef verboten.

Damit waren wir in dem Café zweimal, das erste und das letzte Mal.

Sowas habe ich noch nie erlebt, zumal die diese Eisbecher an der Theke zusammenstellen und es wohl kaum einen Unterschied macht, ob man in den  Eisbehälter mit Vanille oder den mit Schokolade langt.

Kundenservice geht anders. Zumal es damit auch noch einen Umsatzausfall gab, denn die drei Kugeln Schokoladeneis, die meine Frau dann bestellte, kosteten 1,80 €, der Leuchtturm hätte 4,50 € gekostet. Dazu kommt dann noch, dass wir fast immer Eis essen wenn wir unterwegs sind, jetzt allerdings nicht mehr im Blinkfuer.

Selbst schuld.

Salzburg [Part one]

Nachdem ich in 2008 die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr in Salzburg verbringen durfte, komme ich nun endlich dazu ein wenig über die Restaurants in Salzburg zu schreiben, natürlich nur über die, die ich auch besucht habe.

Fangen wir an mit dem Restaurant Zum Mooren in der Judengasse 9, in dem bereits Wolfgang Amadeus Mozart gespeist haben soll.

Inzwischen hat sich sicherlich einiges verändert, zumal es dort neben der lokalen Küche auch indische und italienische Küche angeboten wird

DSC00174

Auf dem Foto das Batach Ginger.

Zum Essen: Die Gerichte waren geschmacklich sehr gut, die Portionsgröße auch absolut ausreichend, insgesamt gab es nichts daran auszusetzen, zum Essen gab es etwas Brot mit verschiedenen Dips. Bei dem Brot handelte es sich um verschiedene eher indische Backwaren, die sehr knusprig und lecker gewürzt waren, ebenso wie die Dips, die insgesamt auch sehr lecker waren, das einzige was man an ihnen bemängeln könnte, war die etwas ‘unhandliche’ Konsistenz, ein Dip war ziemlich großstückig, was den Verzehr etwas erschwerte.

Ein Manko bei all dem Positiven sind die Sitzgelegenheiten. Da ich nicht zu den kleineren Menschen gehöre, aber auch nicht gerade ein Riese bin, ist es eher ungewöhnlich, wenn ich an einem Zweiertisch meine Beine nicht nebeneinander unter den Tisch bringe, sondern etwas schräg sitzen muss.

Zu den Preisen: Die Preise sind moderat, sowohl für das Batach Ginger als auch für das Chicken Curry Masala mussten wir je 13,50 Euro zahlen.

Link zum Restaurant: Zum Mohren im Internet