OpenOffice-Writer: rechnen in Tabellen

Um Rechnungen zu schreiben, bietet es sich an, OpenOffice Writer zu verwenden, da dieses Programm einige Vorteile gegenüber Word besitzt, wobei ich anmerken muss, dass ich irgendwann aufgehört habe, mich mit MS Word zu beschäftigen und daher eventuell nicht auf dem neuesten Stand bin.

Gegenüber MS Word bietet OOo-Writer den großen Vorteil, dass man Zellen ähnlich wie in MS Excel oder OOo-Calc, formatieren kann, z. B. als Währung mit einem Eurozeichen  hintendran, und trotzdem kann man damit noch rechnen, ebenso werden Werte sofort aktualisiert, sobald ein Feld verlässt, welches man verändert hat.

Wie gehen wir nun vor um z. B. eine Tabelle für Rechnungen zu erstellen:

Zuerst fügen wir unsere Tabelle ganz normal in den Writer ein und beschriften die Kopfzeile.

Jetzt markieren wir die vorletzte Spalte und wählen im Kontextmenue (Rechtsklick mit der Maus) den Punkt ‘Zahlenformat’ aus, hier wählen wir den Eintrag Währung.

In der letzten Spalte machen wir folgendes um zu rechnen:

Cursor in das Feld setzen, dann “=” eingeben, Klick auf die Zelle der gleichen Reihe in der Spalte Menge, es erscheint so etwas wie <A2>, nun ein “*” für die Multiplikation und schließlich noch ein Klick auf das Feld mit dem Einzelpreis in der gleichen Reihe, es sollte dann in der Zelle sowas wie =<A2>*<D2> stehen.

Wenn wir nun ENTER drücken, steht allerdings immer noch ein 0,00 € in der Zelle, was wir natürlich nicht wollen, denn wenn wir in eine Zeile nichts eintragen, soll auch bei Summe nichts stehen.

Dazu wählen wir die in Zelle mit Rechtsklick aus aus dem Kontextmenue den Eintrag ‘Zahlenformat’ aus, wenn Sie die Währung auswählen, dann steht in dem Feld Format-Code folgende Anweisung:

#.##0,00 [$€-407];[ROT]-#.##0,00 [$€-407]

diese ergänzen wir um folgende Zeichen:

;#

Damit geben wir die Anweisung, dass bei einem Wert = 0 nichts angezeigt wird.

Jetzt können wir in den Zellen darunter das Gleiche machen und am Ende dann die Summen bilden, OOo bietet dazu die Funktion sum<>, dazu können Sie einfach in der entsprechenden Zelle ein = eingeben und dann über dem Text links neben dem erscheinenden Eingabefeld die Liste unter fx aufmachen, Summe anklicken und dann die Felder durch ziehen markieren, von denen Sie die Summe bilden wollen.

Und um die Mehrwertsteuer dazu zu rechnen, einfach =<D7>*1,19 wobei D7 das Feld ist, in dem Sie die Summe gebildet haben.

Für Fragen zu weiteren Vorgehensweisen bitte einfach die Kommentarfunktion nutzen.

9 Gedanken zu „OpenOffice-Writer: rechnen in Tabellen“

  1. Danke, genau das habe ich gebraucht / gesucht.

    Jetzt geht das Rechnungen schreiben auch ohne Taschenrechner.

  2. Hi, der Beitrag hat mir auch teilweise geholfen, bis auf ein Probem. Und zwar habe ich im Feld der Menge z.B. „30 km“ stehen. So dass die Summe dann „0“ ist, weil er das Mengen Feld als Textfeld sieht. Kann man das auch noch regeln, oder muss ich eine weitere Spalte machen, in der nur Zahlen stehen und danaben dann die Bezeichnung wie „km“ oder „Std.“?

  3. Hallo Simon,
    das ist nicht notwendig. Du musst lediglich mit der rechten Maustaste auf das Feld klicken, dann auf Zahlenformat, dort wählst DU Benutzerdefiniert und trägst unten folgendes ein: #.##0 [$km-407]

    Dann passt das 😉
    Viele Grüße
    Manfred

  4. Hallo,

    danke für den tollen Tipp – kenne mich eigentlich ganz gut aus mit OOffice, aber dass man in Writer auch rechnen lassen kann, war mir komplett neu! Super!

    Gibt es eine Möglichkeit, eine komplette Spalte als Summe berechnen zu lassen? Ich möchte eine Rechnungsvorlage vorbereiten, bei der die Anzahl der Posten noch nicht klar ist. Deshalb müsste ich am Ende dann doch immer noch die Formel anpassen. Dann kann ich es genausogut auch wieder selbst ausrechnen. :/

    Wäre super, falls es dazu auch eine Lösung gibt!

    Vielen Dank,
    Volker

  5. Hallo Volker,
    ist mir so nicht bekannt, es gibt zwar eine sum-Funktion, ich habe das ändert noch nie in kompletten Spalten angewendet. Soweit ich weiß, kann man nur Bereiche angenehm, aber keine kompletten Spalten.

    Herzliche Grüße
    Manfred

  6. Hi,

    sorry, die Autokorrektur hat in meiner ersten Antwort ganz fürchterlich zugeschlagen.
    Ich habe keine Möglichkeit gefunden, komplette Spalten bei der Berechnung anzugeben.

    Herzliche Grüße
    Manfred

  7. Schade – definitiv ein Manko. Vielleicht kommt das ja in späteren Versionen…

    Danke für die schnelle Hilfe,
    viele Grüße,
    Volker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.